Suche


Weitere Anwendungen im Automobilbau

Die Einsatzbereiche der Laser in der Automobilindustrie umfassen nicht nur Schneid-, Schweiß- und Markieranwendungen. Auch beim Abtragen, Oberflächenaktivieren oder Löten spielen Laser eine wichtige Rolle. Zur optimalen Schweißvorbereitung tragen die gütegeschalteten Hochleistungslaser metallische Beschichtungen vollständig, schnell und wirtschaftlich ab. Dabei ist die Abtragungsgeometrie auf dem Bauteil frei definierbar. Mit dem Laser hergestellte Lötverbindungen haben den Vorteil, dass sie eine glatte, saubere Oberfläche mit einem geschwungenen Übergang zwischen den Bauteilen bilden.

Laserabtragen metallischer Beschichtungen von Tailored Blanks

Laserabtragen metallischer Beschichtungen von Tailored Blanks

Auf ihrem Weg die Crashsicherheit von Automobilen weiter zu verbessern und gleichzeitig zugunsten des Spritverbrauchs Karosseriegewicht einzusparen setzt die Automobilindustrie vermehrt auf Tailored Blanks aus hochfestem Mangan-Bor-Stahl. Um beim Verschweißen der beiden Blechplatinen eine Vermischung von Grundwerkstoff und der zum Schutz vor Verzunderung und Korrosion aufgetragenen Beschichtung aus Aluminium-Silizium zu vermeiden, muss diese Beschichtung im Bereich der Schweißnaht abgetragen werden.


Für diese Anwendung empfehlen wir: DQ-SerieHighLight FL1000P

Laserlöten von PKW Heckklappen und Dächern

Laserlöten von PKW Heckklappen und Dächern

Die Automobilindustrie setzt diese stoffschlüssigen Verbindungen bei der Herstellung von Heckklappen und Fahrzeugdächern ein, da vor der Lackierung der Karosserie keine Nachbearbeitung der Lötnaht nötig ist. Um eine Festigkeit zu erreichen, welche mit einer Schweißverbindung vergleichbar ist, setzten Automobilbauer dabei auf das Hartlöten. Mit dem Löten so genannter Nullfugen entstehen lackierfähige und wasserdichte Verbindungen ohne Nachbearbeitung.

Für diese Anwendung empfehlen wir den Diodenlaser: HighLight DL6000HP