Suche


Laserschneiden von Kunststoffen

Verschleißfreies Verfahren, perfekte Schnittkanten

Der Laser bietet gegenüber herkömmlichen Trennverfahren, wie Flammschneiden oder dem heißen Messer, vor allem dann Vorteile, wenn Flexibilität und Qualität gefordert sind. In der Regel werden beim Feinschneiden von PMMA, PET und einer Vielzahl anderer Kunststoffe CO2-Laser mit Galvo-Ablenkköpfen eingesetzt. Dadurch ist ein höchstes Maß an Flexibilität, Präzision und Geschwindigkeit gegeben. Auf Grund der speziellen Lasermikroschmelze ist der Trennrand optisch äußerst ansprechend und durch die vermiedene Mikrorissbildung qualitativ hochwertig. Anders als das heiße Messer kann der Laser nicht stumpf werden - dadurch ist eine für den weiteren Produktionsprozess wichtige gleichbleibende Schnittqualität gewährleistet.

Beim Laserschneiden von Verbundwerkstoffen profitieren insbesondere Umwelt- und Kostenaspekte. Das zum Trennen üblicherweise eingesetzte Wasserstrahlschneiden erfordert beträchtlichen Aufwand für die umweltgerechte Aufbereitung des mit Abrasivpartikeln versetzten Schneidwassers. Hinzu kommen verschleißbedingte Wartungs- und Reparaturkosten. Hier ist das Laserschneiden mit dem gütegeschalteten Scheibenlaser bei vergleichbarer Leistung etwa um den Faktor drei kostengünstiger.

Laserschneiden von Angussstegen

Laserschneiden von Angussstegen

Ein gutes Beispiel für den Lasereinsatz ist das Trennen von Angussstegen zur Vereinzelung von PMMA-Fenstern für Mobiltelefone.

 

Für diese Anwendung empfehlen wir das Lasersytem: StarShape

Laserschneiden von Leiterplatten

Laserschneiden von Leiterplatten

Schnelles und präzises Schneiden der glasfaserverstärkten Kunstharzplatten mit dem CO2-Laser.

 

Für diese Applikation empfehlen wir das Lasersystem: StarShape