Suche


Laserbeschriften im Maschinenbau

Dauerhaft und abriebfest

Die Anlassbeschriftung eignet sich für alle Metalle, die unter Wärme und Sauerstoffeinwirkung ihre Farbe verändern. Der Laser erhitzt das Material auf kleinster Fläche so stark, dass Anlassfarben entstehen. Dieses Laserbeschriftungsverfahren greift die Oberfläche des Materials nicht an und erzeugt dennoch eine sehr kontrastreiche, gut lesbare Beschriftung.

Bei der Lasergravur wird Material bis zu einer Tiefe von einigen 10 µm abgetragen. Lasermarkierungen dieser Art sind sehr dauerhaft und können nur durch tiefes Abschleifen entfernt werden. Sie werden daher u.a. zur fälschungssicheren Lasergravur von Metallteilen (Kugellager usw.) eingesetzt. Beide Verfahren lassen sich flexibel an beliebige Inhalte und Bauteilegeometrien anpassen. Sie arbeiten bei kleinen wie großen Losgrößen wirtschaftlich und lassen sich einfach automatisieren.

Laserbeschriften von Schneidblättern
Laserbeschriften

Laserbeschriften von Schneidblättern

Der Maschinenbau setzt oft Komponenten aus widerstandsfähigen Materialien ein, die im Rahmen der Qualitätssicherung hundertprozentig rückverfolgbar gekennzeichnet werden müssen. Wo klassische Markierverfahren als zu unflexibel, langsam und verschleißintensiv ausscheiden, ist die Laserbeschriftung die geeignete Lösung - sei es als Anlassbeschriftung oder Lasergravur.

 

Für diese Anwendung empfehlen wir die Laserbeschrifter: PowerLine E, PowerLine E Air, PowerLine F 20/F 30